Herzlich Willkommen

beim jüngsten Fußballverein der Stadt Brandenburg an der Havel.   2012 gegründet, wollen wir ein fester Bestandteil des Frauenfußballs im Land Brandenburg werden.
Verein Teams Trainingszeiten Erfolge Downloads Impressum Sponsoren Frauen Fußball Club Brandenburg e.V. Frauen Fußball Club Brandenburg e.V. Frauen Fußball Club Brandenburg e.V. 1. 1. 1.
04.10. 2016

    Ergebnisse vom Wochenende Kw 39

     E-Mädchen: Die E-Mädchen festigten mit einem zu jeder Zeit verdienten 9:1 Auswärtssieg beim SV

Babelsberg 03 ihre Tabellenführung. Mit 3 Siegen aus den ersten 3 Spielen kann Trainerin Simone Karaterzi

von einem gelungenen Saisonstart sprechen.

C-Mädchen: Die in diesem Jahr neu formierte C-Mädchen Mannschaft tut sich zurzeit noch sehr schwer. Die bunte Mischung

aus Spielerinnen der Jahrgänge 2004 bis 2001 muss sich erst noch als Team finden, zudem standen zu den ersten Spielen

nie ausreichend Spielerinnen zur Verfügung, so dass meistens in Unterzahl gespielt werden musste. Im Landespokal kamen

die Mädels in Gießmannsdorf mit 0:10, in der Kreisliga bei Senzig/Wernsdorf mit 0:10 und im Kreispokal mit 0:8 bei SV

Babelsberg 03 unter die Räder. Für Trainer Denny Simon bedeutet das noch viel Arbeit in den nächsten Wochen und

Monaten um ein konkurrenzfähiges Team zu bilden.

Frauen SpG Stahl/FFC 2: Obwohl die Spielgemeinschaft zwischen dem FC Stahl und dem 1.FFC eigentlich genügend

Spielerinnen für 2 Mannschaften aufweist, konnte die zweite Mannschaft bisher nur 1 von 3 angesetzten Spielen bestreiten.

Im Spiel gegen Viktoria Brandenburg hagelte es auch gleich eine deutliche 2:12 Heimschlappe. Die anderen beiden Spiele

mussten abgesagt werden, da nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung standen. Hier muss ganz dringend der Sinn der

Spielgemeinschaft, von der aktuell nur die 1. Mannschaft profitiert, hinterfragt werden.

Frauen SpG Stahl/FFC 1: Bei der 1. Mannschaft der Spielgemeinschaft läuft es dagegen prächtig. In der Landesliga konnten

alle Spiele gewonnen werden und auch die 2. Runde im Landespokal wurde mit einem Auswärtssieg in Blankenfelde

gebucht. Hier schlagen sich unsere FFC Mädchen bestens, die fast alle den Sprung in die Stammformation geschafft haben.

10.10. 2016

    Ergebnisse vom Wochenende Kw 40

     E-Mädchen (Autoren K. Thiele u. G. Koenig): Am Samstag, den 08.10.2016 kamen die Brandenburger der Bitte

von 1.FFC Turbine Potsdam nach und stimmten einer zeitlichen Verlegung des Punktspieles, im Sinne des

sportlichen Fair Plays, einmal mehr zu.

     Gleich nach dem Anpfiff bestimmten die Mädchen des 1.FFC Brandenburg deutlich das Geschehen, aber wie aus dem

nichts und nach Abstimmungsfehlern in der Abwehr lagen die Mädels aus Brandenburg nach 3 Minuten mit 0:1 hinten.

Dieser frühe Rückstand war dann wahrscheinlich der Weckruf für die Havelstädter Mädels konsequenter ihr Spiel

aufzuziehen und miteinander zu agieren. Die Abwehr stand auf einmal viel besser und im Angriff zeigten die Mädchen sehr

gute Kombinationen was schließlich in der 7min. zu Ausgleich führte. Der 1.FFC drehte plötzlich auf und Turbine hatte seine

Mühe mit dem gefährlichen Spiel der Brandenburgerinnen. Innerhalb von nur 6 min. belohnten sich jetzt die Spielerinnen

des 1.FFC selber ( 13. / 14. / 19. min. ) und stellten mit dem 4:1 ein klares Halbzeitergebnis dar.

     Mit Anpfiff zur 2. Halbzeit konnten dann auch die jüngsten Spielerinnen des 1.FFC am Geschehen teilnehmen. Sie

ermöglichten es, dass sich einige Spielerinnen vom dem doch sehr lauf intensivem Spiel kurzzeitig erholen konnten.

Potsdam nutze diese Chance und erspielte sich dann doch auch noch einige gute Möglichkeiten die aber von der

Brandenburger Abwehr und deren Torhüterin zunichte gemacht wurden. In dieser Phase des Spiels musste der bis dahin gut

agierende Schiedsrichter die Trainerin von Turbine Potsdam, wegen ihrer lautstarken Zwischenrufe, leider ermahnen. Die

Mädchen des 1.FFC Brandenburg ließen sich jedoch durch diese Unterbrechung nicht aus der Ruhe bringen und mit einer

starken Abwehrleistung und den gefälligen Kombinationen des Angriffs erzielte der 1.FFC Brandenburg dann schließlich

noch das 5:1 in der 34 min. und in der 50 min den 6:1 Endstand.

     Am Samstag, 12.November 2016 ist um 10:00 Uhr das nächste Heimspiel gegen den aktuell stärksten Konkurrenten aus

Storkow.

      Für den FFC spielten im Tor Anna Thiele, Mia-Sophie Neumann, Saskia Koenig, Frieda Moderegger, Stella Markert,

Vanessa Bürger und Pearl Neumann und unsere jüngsten in der Mannschaft Stella Löhst und Laureen Herz.

    Weitere Bilder vom Spiel - bitte hier klicken

C-Mädchen: In der Kreisliga unterlagen die Mädchen auf heimischen Platz der SG Gießmannsdorf mit 1:5. Den ersten Treffer

der Saison und zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Nicki Preusker.

Frauen SpG Stahl/FFC 2: Eine weitere hohe Niederlage ereilte unsere 2. Frauenmannschaft. Dem FSV Wachow/Tremmen

unterlag man sehr deutlich mit 0:13.

Frauen SpG Stahl/FFC 1: Die erste Saisonniederlage für die Landesliga Elf. Trotz einer zwischenzeitlichen 0:1 Führung

unterlagen die Damen beim SC Eintracht Zeuthen/Miersdorf mit 3:2.

02.11. 2016

    Änderung der Trainingszeiten

Ab sofort gelten für alle Mannschaften neue Trainingszeiten:   

     E-Mädchen - mittwochs und freitags jeweils von 16:30 bis 18:00 Uhr im Stahlstadion Platz 3. Es ist der Eingang an 

der Haupttribüne am Axxon Hotel zu nutzen.

     C-Mädchen - mittwochs und freitags jeweils von 17:00 bis 18:30 Uhr im Stahlstadion Platz 3. Es ist der Eingang an

der Haupttribüne am Axxon Hotel zu nutzen.

     Frauen - mittwochs von 19:00 bis 20:30 Uhr in der Sporthalle Gertrauden Straße.

09.11. 2016

    E-Mädchen mit Kantersieg in Ludwigsfelde

Die E-Mädchen des 1.FFC-Brandenburg standen nach 14-tägiger Ferienpause im Auswärtsspiel dem

Ludwigsfelder FC gegenüber. Das Flutlicht-Training machte sich deutlich bemerkbar.

     In einer, in der ersten Halbzeit, einseitigen Partie übernahmen die Brandenburgerinnen sofort die Initiative und markierten in

der 1. Minute gleich den Führungstreffer. Danach setzten sie die Spielerinnen des Ludwigsfelder FC gleich wieder unter

Druck, so dass das 2:0 nicht lange auf sich warten ließ. Die Mädels des 1.FFC machten dann so weiter und das 3:0 bzw. 4:0

folgten auf dem Fuße. Mitte der ersten Halbzeit schlichen sich kurzzeitig einige Unkonzentriertheiten ein und der

Ludwigsfelder FC kam in dieser Phase des Spiels auch einmal vor das Tor der Brandenburgerinnen. Diese Phase war aber

nur von kurzer Dauer.

     Der FFC besann sich wieder auf seine Stärken und nun wurden die Tore 5 bis 10 geschossen was dann gleichzeitig auch

der Halbzeitstand war. Gleich nach Wiederanpfiff legten die Mädchen des 1.FFC wieder los und nun fielen die Tore fast im

Minutentakt. Das Abschlusstraining der Woche zahlte sich jetzt aus. Auch sehenswerte Spielzüge wurden den Zuschauern

durch die E-Mädchen des 1.FFC Brandenburg geboten, so dass dann der Ball bisweilen vor das Tor der Gegnerinnen

kombiniert wurde. Es musste und nur noch der Fuß zum einschieben hingehalten werden. Der Schiedsrichter pfiff dann

pünktlich zum 23:0 Endstand ab. Ein Dank auch an die Spielerinnen des Ludwigsfelder FC, die trotz des hohen

Rückstandes immer wieder versuchten die Mädchen des 1.FFC Brandenburg fußballerisch zu fordern.

     Für den 1. FFC Brandenburg spielten im Tor: Laureen Herz / Abwehr: Frida Moderegger, Saskia Koenig, Mia-Sophie

Neumann im Angriff: Stella Markert, Venessa Bürger, Stella Löhst, Mia-Lauren Siebert. Trainiert werden die E-Mädels von

Simone Karaterzi.

     Am kommenden Samstag, am 12.11. um 10 Uhr kommt es auf heimischen Rasen zum Spitzenspiel gegen den Storkower

SC.

     ( Bericht G.Koenig ) 

12.11. 2016

    E-Mädchen mit Sieg im Spitzenspiel

Am Samstag, 12.11.2016 kam es für die E-Mädchen des 1.FFC-Brandenburg zum Spitzenspiel gegen den

Tabellenzweiten Storkower SC auf heimischen Rasen. Das dieses Spiel nicht leicht werden würde, war alle

Beteiligten von Anfang an klar.

Aus diesem Grund gingen die Brandenburgerinnen sehr konzentriert, gleich nach dem Anpfiff zu Werke und nutzten ihren

1.Angriff zum 1:0. Durch starke Kombinationen im Angriff und einer stabilen Abwehr konnte der 1.FFC in der 9. und 11.

Minute seinen Vorsprung auf 3:0 ausbauen. Jetzt wollten die Mädchen des 1.FFC das Spiel etwas ruhiger angehen lassen,

aber die Spielerinnen des Storkower SC nutzen diese Phase und konnten innerhalb von 2 Minuten auf 3:2 verkürzen. Nun

merkte man dem Spiel an, das es das von beiden Seiten erwartete Spitzenspiel war. Die Spielerinnen um Trainerin Simone

Karaterzi merkten auf einmal dass sie endlich wieder konzentriert Fußball spielen müssen, um dieses Spiel am Ende noch

zu gewinnen.  Auf Grund ihres Teamgeistes ließen  sich die Spielerinnen des 1.FFC Brandenburg jetzt nicht aus der Ruhe

bringen und auch die aufmunternden Worte von Simone Karaterzi  verfehlten ihre Wirkung nicht, so das die  Mädchen des

1.FFC in der 19. / 21. und 23. Minute durch sehenswerte Tore mit einem 6:2 in die Halbzeitpause gehen konnten. Mit

diesem komfortablen Vorsprung gingen die Spielerinnen des 1.FFC die 2. Halbzeit an. In der 34. und 36. Minute bauten sie

ihren Vorsprung jetzt noch auf 8:2 aus, ließen aber auch noch mehrere 100% Chancen liegen um ein noch klareres

Ergebnis zu erzielen. Der Storkower SC kam noch einmal in der 46. Minute zu einem Tor, aber die E-Mädchen des 1.FFC

Brandenburg hatten in der 49. Minute die Möglichkeit den Spielstand zu korrigieren und schoben den Ball zum  9:3

Endstand  über die Linie. Durch diesen 9:3 Sieg haben die Mädchen des 1.FFC Brandenburg einen großen Vorsprung als

Tabellenführer in ihrer  Liga und der Herbstmeisterschaft in der kommenden Woche beim Heideseer SV Fortuna steht nichts

mehr im Wege. Es spielten im Tor Anna Thiele / in der Abwehr Mia-Sophie Neumann, Saskia Koenig, Frieda Moderegger /

im Angriff Vanessa Bürger, Stella Markert, Pearl Neumann und Stella Löhst.

Trainerin Simone Karaterzi  

( Bericht G.Koenig ) 
23.11. 2016

„ Herbstmeisterlich“ die E-Mädchen des 1.FFC-Brandenburg 

Nach dem in der letzten Woche eingefahrenen Sieg mit 9:3 gegen die Verfolgerinnen des  Storkower SC konnten sich die Mädchen des 1.FFC-Brandenburg am Sonntag, 20.11.2016 die diesjährige Herbstmeisterschaft in ihrer Liga sichern. Die Havelstädterinnen gingen mit dem Anpfiff nicht wie gewohnt ihr Spiel souverän an, sondern ließen sich von ihren Gegnerinnen des Heideseer SV Fortuna in die eigene Hälfte drängen und kamen so gleich unter enormen Druck.  Ihr Spiel war sehr nervös und die Fehlpässe häuften sich. Durch die hohe Anfangsnervosität in der Mannschaft (warum auch immer) konnten sie auch, in der 5.min freistehend vor dem Tor der Heideseer, eine 100% Chance nicht nutzen. Dank einer guten Abwehrarbeit konnten aber die Chancen der Heideseer Mädchen unterbunden werden. Wie schon in den letzten Partien wachten die Mädchen des 1.FFC-Brandenburg nun langsam auf und setzen die Heideseerinnen unter Druck und kamen dem Tor gefährlich näher. 2 x Aluminium stärkte den Teamgeist der Havelstädterinnen und so konnten sie auch zum 1:0 in der 12.min einnetzen. In der Folge bestimmten nun die Spielerinnen des 1.FFC das Geschehen und erzielten kurz vor der Halbzeit das lange fällige 2:0. Was die Trainerin des 1.FFC, Simone Karaterzi, in der Halbzeit den Brandenburgerinnen sagte, bleibt ihr Geheimnis aber mit dem Anpfiff zur 2. Halbzeit spielte der 1.FFC-Brandenburg endlich den gewohnten Fußball.  Mit sehr guten Kombinationen im Angriff konnten sich die Brandenburgerinnen immer wieder vor dem Tor des Heideseer SV in Szene setzten. Leider trafen sie wiederholt die Latte und den Pfosten. Auch wenn zwischenzeitlich die Heideseerinnen vor das Brandenburger Tor kamen stand die Abwehr sicher und dann hatten sie auch noch eine sehr gut haltende Torhüterin vor sich. Mitte der 2.Halbzeit konnte man als Zuschauer die Überlegenheit des 1.FFC deutlich erkennen und die Brandenburgerinnen belohnten sich endlich in der 33.min mit dem 3:0 und in der 35.min mit dem 4:0.  Nun wurde noch einmal der Druck auf die Heideseerinnen erhöht und das zahlte sich in der 38. und 40.min mit dem 5:0 und 6:0 aus. Durch ein sehr unglückliches Eigentor des 1.FFC-Brandenburg kamen die Spielerinnen des Heideseer SV auch noch zu ihrem Treffer zum 6:1 Endstand. Lobenswert ist die Leistung der jungen Schiedsrichterin zu erwähnen, die das Spiel sehr souverän leitete. Die Herbstmeisterschaft für die Spielerinnen des 1.FFC-Brandenburg ist ihnen nicht mehr zu nehmen. Es spielten im Tor Anna Thiele / Abwehr Mia-Sophie Neumann, Saskia Koenig, Frieda Moderegger /  Angriff Vanessa Bürger, Stella Markert, Pearl Neumann, Stella Löhst und Mia-Lauren Siebert Trainerin Simone Karaterzi  ( Bericht G.Koenig )   Lust auf weitere Bilder vom Spiel beim Heideseer SV? - Hier klicken.
19.11. 2016

C-Mädchen kämpfen 70 Minuten in Unterzahl

Schon eine Stunde vor dem Spiel gab es lange Gesichter bei den C-Mädchen des FFC. Wieder einmal mussten

sie in Unterzahl antreten, nachdem klar wurde, dass einige Spielerinnen wieder kurzfristig absagt hatten. Die

Gäste mit breitem Kader angetreten, zogen in den ersten Minuten ein kleines Powerplay auf und setzten die

Gastgeberinnen unter Druck. Mit Erfolg, in der zweiten Minute erzielte der RSV Teltow mit einem sehenswerten Schuss aus der

zweiten Reihe die 0:1 Führung. Die anschließenden Minuten überstanden die Brandenburgerinnen mit etwas Glück ohne

Gegentor. Dann ging ein Ruck durch das Team und der FFC besann sich darauf um jeden Ball zu kämpfen und den

Gegnerinnen Paroli zu bieten. Damit konnte der RSV dann nicht mehr viel anfangen. Immer wieder rannte sie sich an der FFC

Abwehr fest und vergaben ihre Chancen doch sehr kläglich. Und wie aus dem nichts setzte der FFC über die linke Seite einen

Konter, den Nicki Preusker nach toller Einzelleistung zum umjubelten Ausgleich einschoss. Der weitere Spielverlauf überraschte

dann nicht weiter, Teltow spielte auf Sieg und Brandenburg verteidigte mit Mann und Maus. Nach 25 Minuten die erneute

Teltower Führung, mit der es dann in die Pause ging. Nachdem Seitenwechsel weiter das gleich Bild. Und so schafften es die

Brandenburgerinnen den knappen Rückstand bis in die 63. Minute retten, ehe die Teltowerinnen nach einem Pfostenschuss im

nachsetzen das 1:3 erzielten. Aber auch der FFC hat noch eine tolle Gelegenheit, als Nicki Preusker nach einem Konter nur

den Aussenpfosten traf.

Die FFC Mädchen auf dem Platz zeigten Moral und kämpferischen Willen, was ihnen hoch anzurechnen ist. .